• KAMMERPHILHARMONIE GRAUBÜNDEN
  • KAMMERPHILHARMONIE GRAUBÜNDEN
KAMMERPHILHARMONIE GRAUBÜNDEN
Kammerphilharmonie Graubünden / Konzertreihen
2. SINFONIEKONZERT
Nordeuropäische Musik lässt Philippe Bach in seinem Vorstellungskonzert erklingen – und die ist so mitteleuropäisch wie nur irgendwas.

Man sage nicht, die Beschäftigung mit «Alter Musik» sei eine Erfindung des 20. Jahrhunderts! Im 19. Jahrhundert liess man allerdings «Alte Musik» in neuen ­Werken wieder aufleben – wie Edvard Grieg in seiner Streichersuite «im alten Stil».

Man verkenne im europäischen Konzert nicht die dänische Stimme! Carl Nielsen erhob sie vernehmlich, und er wurde dafür in seinen letzten Jahren wie ein Volksheld gefeiert. Sein spätes Flötenkonzert zeigt geradezu eine konstitutionelle Monarchie: Der Soloflötist – hier Loïc Schneider, ­spätestens seit seinem 1. Preis beim ARD-Wettbewerb in München 2010 kein Geheimtipp mehr – unterhält sich immer wieder mit seinen «Orchester-Untertanen», manchmal sogar auf Augenhöhe.

Man geniesse die Sinfonik des Finnen Jean Sibelius! Zeit seines Komponisten­lebens war Sibelius auf der Suche. In ­seiner 3. Sinfonie führte ihn sein Weg hörbar in die Nähe der klassischen Epoche – «Neue Klassik», «Neoklassizismus» ist dort zu hören.

Programm

Edvard Grieg
1843 –1907
«Aus Holbergs Zeit»
Suite im alten Stil
G-Dur op. 40

Carl Nielsen
1865 –1931
Konzert für Flöte und
Orchester (1926)

Jean Sibelius
1865 –1957
Sinfonie Nr. 3 C-Dur
op. 52