DAS BÖSE – Das Böse ist immer und überall. Es ist in uns und nicht nur in den anderen und in einer anderen Zeit. Es ist in allen Gesellschaften und Kulturen, es ist allgegenwärtig und nicht zu fassen. Was wäre die Literatur, das Theater, der Film, das Game ohne die Bösewichte, die wiederum vom abgrundtief Bösen bis zum lächerlich Bösen eine grosse Palette der Möglichkeiten des Bösen und unserer Fantasie dazu präsentieren? Das Schweizer Musiktheaterkollektiv CapriConnection ist auf Spurensuche nach Geschichten, die sich hinter dem Bösen verbergen. Die Bühne wird zum Ausgrabungsfeld und zur Geisterbahn.

Drei Perfomerinnen und Performer, ein Sänger, ein Tubist und ein Bassist fürchten sich nicht und beschwören das Böse herauf. Sie sichern Tatorte, ziehen Dokumente aus dem Dreck, holen Tonspuren aus dem Äther, lassen Stimmen sprechen und proben die Götterdämmerung. Sie verschieben Wirklichkeiten, überlagern Zeiten und schaffen einen Raum des Bösen. Richard Wagners letzte Regieanweisung der «Götterdämmerung» lautet: «Als die Götter von den Flammen gänzlich verhüllt sind, fällt der Vorhang.» Ist das das Ende oder der Anfang?