• NOTTURNINO & SET AND RESET/ RESET
  • NOTTURNINO & SET AND RESET/ RESET
  • NOTTURNINO & SET AND RESET/ RESET
  • NOTTURNINO & SET AND RESET/ RESET
  • NOTTURNINO & SET AND RESET/ RESET
  • NOTTURNINO & SET AND RESET/ RESET
  • NOTTURNINO & SET AND RESET/ RESET
NOTTURNINO & SET AND RESET/ RESET – Mit der britischen Candoco Dance Company, die 2016 ihr 25-jähriges Bestehen feiert, kommt eine der Top-Compagnien der zeitgenössischen Tanzszene Europas nach Chur. Dies im Rahmen des Migros-Kulturprozent Tanzfestivals STEPS. Die Candoco Dance Company schlägt mit überraschend frischen Choreografien immer wieder neue Richtungen ein. Das gelingt nicht trotz, sondern gerade aufgrund der Besonderheit, dass bei sämtlichen Stücken des Ensembles Tänzerinnen und Tänzer mit und ohne Behinderung gleichermassen eingebunden sind. Choreografinnen und Choreografen nutzen variantenreich die erweiterten Möglichkeiten, die sich aus dieser Konstellation ergeben. Die in NOTTURNINO & SET AND RESET / RESET kombinierten Werke basieren beide – wenn auch in unterschiedlicher Weise – auf einer intensiven Auseinandersetzung mit Improvisation. Mit Trisha Browns SET AND RESET / RESET erneuert Candoco ein Meisterwerk des amerikanischen Postmodern Dance und setzt die Bewegungsforschungen der Avantgardistin des 20. Jahrhunderts in heutigem Sinne fort. Es ist ein Genuss, den konstanten, rhythmisch fliessenden, sich immer wieder neu bildenden Formationen zuzuschauen. Der Schweizer Choreograf Thomas Hauert lässt in NOTTURNINO seine Akteure anhand bestimmter Regeln und Vorgaben sogar während der Vorstellung improvisieren. Zusätzliche Inspiration bezieht das Stück durch die Tonspur aus dem Dokumentarfilm ‹Il bacio di Tosca›, den der Bündner Regisseur Daniel Schmid über die Bewohner des von Giuseppe Verdi gegründeten Seniorenheims in Mailand für Musikerinnen und Musiker gedreht hat. Es ergibt sich ein spannender, immer leicht schwebender Dialog auf offener Bühne über Verletzlichkeit, das Älterwerden und menschliche Eitelkeit.