• TEC NEV
TEC NEV – Der in Chur lebende bildende Künstler Thomas Zindel sucht in seinen Werken immer wieder Inspiration und Austausch mit Musik und Theater und arbeitet gerne zusammen mit Kunstschaffenden aus diesen Sparten. TEC NEV ist sein neues faszinierendes, grossformatig sinfonisches Projekt – gemeinsam mit der Pianistin und Komponistin Vera Kappeller und dem komponierenden Schlagzeuger Peter Conradin Zumthor. Thomas Zindel zu seinem neuen Projekt: TEC NEV war bis zu den Funden beim Marsöl in Chur die älteste Siedlung in Graubünden; sie ist es sozusagen heute noch, da beim Marsöl keine eigentlichen Siedlungsreste gefunden wurden wie z. B. Pfostenlöcher von Bauten. TEC NEV ist der Versuch einer malerischen Sinfonie in 10 grossen Bildern. Die Bilder zu dieser Sinfonie entstehen im Moment sehr langsam, nach unzähligen Studien in den letzten Monaten. Ausgangspunkt für TEC NEV bildet ein monochromer Hintergrund und andererseits 5 darüber gemalte Notenlinien. Über diese Notenlinien werden verschiedene Partituren in Farbe und Form, Linie und Fläche gesetzt. Die Partituren von TEC NEV sollen sehr verschieden sein und nehmen teilweise malerische Konzepte früherer Arbeiten von mir auf, zurückgehend bis ins Jahr 2002. Wie beim Zyklus ‹Stations of the cross› 2006 (Postremise Chur) schwebte mir auch für TEC NEV eine etwas andere und grössere Präsentation vor. Als ich die ersten Bilder Vera Kappeler und Pez Zumthor zeigte, waren beide begeistert von der Idee, die gemalten Partituren in ihre Musik zu übersetzen. So kam es zum Plan, eine abendfüllende, interdisziplinäre Aufführung am Theater Chur zu zeigen.»