• TANZPLAN OST
  • TANZPLAN OST
  • TANZPLAN OST
  • TANZPLAN OST
  • TANZPLAN OST
TANZPLAN OST – WIN-UP BIRDS AND POLAROIDS
Angela Rabaglio

Ein Moment im Hier und Jetzt: Die Aufmerksamkeit gilt der Zeit und der Wahrnehmung. Was da ist, ist da. Auch Imaginäres und Surreales finden Platz. Keine wehmütigen Gedanken an die Vergangenheit, keine Zukunftspläne – einfach den Moment aus- kosten. «Ich bin ein Clown und sammle Augenblicke» (Heinrich Böll). Die gebürtige Schweizerin Angela Rabaglio ist freischaffende Tänzerin und Choreografin in Brüssel und in der Schweiz. Neben eigenen Projekten tanzt sie bei der Kompanie Alias in Genf.
Choreografie/Tanz: Angela Rabaglio
Musik: Micaël Florentz
Dauer: ca. 17 Min.

SENSES MAKE SENSE
Kjersti Sandstø

Auf den Körper hören und mit dem Körper hören – Tanz und Musik helfen, die Sinne wachzurütteln und mit ihnen zu kommunizieren. Ein persönliches Stück, kraftvoll und mit einer Prise Humor. «Let it come the salty, sweet, the bitter, but never the day that washes the senses empty» (Sidsel Mørck). Urauffgeführt am norwegischen Opernhaus in 2011. Kjersti Sandstø alias SandstøProduction arbeitet in der Schweiz als freischaffende Tänzerin, Choreografin und Tanzpädagogin.
Choreografie: Kjersti Sandstø
Tanz: Reinier Powell, Giuliano Guerrini, Kizzy Garcia
Musik/Komposition: Bugge Wesseltoft
Dauer: ca. 15 Min.

PAARWEISE
Andanza Tanzkompanie

Mann und Frau begegnen einander und erfahren die Schönheit von Harmonie und Liebe. Doch dann brechen innere und äussere Konflikte auf. Beide durchleben eine Periode der Trennung und des Kampfes, ohne die Hoffnung zu verlieren. So finden sie sich wieder und verstehen, warum sie ihren Weg miteinander gehen möchten. Die Andanza Tanzkompanie wurde 2011 gegründet und arbeitet in
St. Gallen. Ihre Stücke leben von der Suche nach dem Ausdruck persönlicher Gefühle und Gedanken.
Mit: Andrea María Méndez Torres, Sebastian Gibas
Musik: Dustin O’Halloran, René Aubry, Silas Bieri
Dauer: ca. 15 Min.

PAUSE

ICH LIEBE DICH ABER DU HINDERST MICH
Vloeistof

Das Duo oder Tanzduo spiegelt die langjährige Beziehung als schmerzhaften, fragilen Prozess, als stete Heraus-
forderung zwischen dem Bedürfnis nach Kontrolle und der Sehnsucht nach Hingabe. Die Auseinandersetzung wird mal als Metapher, mal als Kampf inszeniert und bezieht das Publikum ein; so kommt die Entfremdung der beiden Menschen den Zuschauern sehr nahe. Vloeistof ist im Jahre 2000 aus der Zusammenarbeit von Yuri Bongers und Anja Reinhardt entstanden.
Choreografie: Anja Reinhardt & Yuri Bongers (Vloeistof)
Dramaturgische Beratung: Keren Levi, Sonja Augart
Tanz: Andrea Beugger, Kilian Haselbeck
Musik: Jesse Koolhaas
Dauer: ca. 30 Min.

JINX 103
Cie. József Trefeli

In der Tanzperformance JINX 103 mischen sich komplexe Rhythmen, zeitgenössischer Tanz und virtuos-akrobatische Körper-Percussion. Der gebürtige Australier József Trefeli unterrichtet unter anderem zeitgenössische Tanztechnik und traditionellen ungarischen Tanz. Gábor Varga lebt als Tänzer und Performer in Genf. Beide arbeiten seit 2005 zusammen.
Choreografie: József Trefeli, Gábor Varga
Tanz: József Trefeli, Gábor Varga, Gyula Cserepes
Musik: Frederique Jarabo
Dauer: ca. 15 Min.