BOXENSTOPP SCHWEIZ – Trotz aller Dramatikerförderung der letzten Jahre in der Schweiz hat das Schreiben und Verfassen von Theaterstücken für Kinder im Alter von 4 bis 12 Jahren bisher keinen Platz in dieser Diskussion gefunden. Qualitative und inhaltlich anspruchsvolle Auseinandersetzungen zu den spezifischen Anforderungen und ästhetischen Möglichkeiten des Schreibens für ein junges Publikum finden kaum statt. Noch immer wird auch von vielen TheaterautorInnen die dramatische Arbeit für Kinder als für zu oberflächlich, sprich als uninteressant befunden. Dabei ist diese gerade aufgrund ihrer besonderen Rahmenbedingungen eine anspruchsvolle künstlerische Herausforderung. Anhand von drei szenischen Lesungen neuer Kindertheatertexte und Werkstattgesprächen mit AutorInnen, RegisseurInnen, SchauspielerInnen, DramaturgInnen sowie TheaterpädagogInnen geht die Fachtagung den Fragen nach, welchem Potenzial, welchen Zumutungen und Herausforderungen sich ein Kindertheatertext heute stellen muss und wie das Verhältnis von komplexer Welt und ästhetischer Form gestaltet und der künstlerische Anspruch an den Text formuliert werden kann. Eindeutige Antworten sind nicht möglich, doch die Auseinandersetzung mit dem künstlerischen und inhaltlichen Anspruch ist spannend und notwendig. Die Fachtagung richtet sich an alle interessierten Theaterschaffenden und Lehrpersonen. Die szenischen Lesungen sind öffentlich.