THEATER CHUR
JUNGES THEATER
PUNK ROCK
Nach dem gleichnamigen Stück von SIMON STEPHENS
ab 14 Jahren
Ins Schweizerdeutsche, Englische und Französische übertragen vom Ensemble des JUNGEN THEATER BASEL

Junges Theater ab 14 Jahren 
Mit: Alireza Bayram (Nicholas Chatman), Laurin Buser (William Carlisle), Sara Eberhart (Cissy Franks), Alma Handschin (Tanya Gleason), Anselm Müllerschön (Chadwick Meade), Julian Schneider (Bennett Francis), Xenia Wiener (Lilly Gainsbourg)
Musiker: Arvin Jairus Perez (Gitarre) und Denis Wagner (Gesang)
Inszenierung: Sebastian Nübling
Ausstattung: Magda Willi
Sound: Tobias Koch
Dramaturgie: Uwe Heinrich
Regieassistenz: Simone Schelker
Technik: Urs Reusser
Produktion: Junges Theater Basel
Do 3. Nov. 2011
Beginn: 20 Uhr
Ort: Theater Chur
Dauer: ca. 90 Min.
Für diese Vorstellung gibt es keinen Online-Ticket-Verkauf. Weitere Infos: +41 (0)81 252 66 44 Mo - Fr 17 - 19 Uhr oder kasse@theaterchur.ch
Preise:
CHF 20.- Vollpreis
CHF 10.- ermässigt
Seite drucken

Weitere Veranstaltungen in dieser Reihe

Do 20. Nov. 2014
So 30. Nov. 2014
Mo 1. Dez. 2014
So 21. Dez. 2014
Mo 9. Mär. 2015
Di 10. Mär. 2015
Mi 11. Mär. 2015
So 15. Mär. 2015
Mo 16. Mär. 2015
Mo 16. Mär. 2015
Do 26. Mär. 2015
Fr 27. Mär. 2015
Do 9. Apr. 2015
Fr 10. Apr. 2015
Sa 11. Apr. 2015
So 10. Mai. 2015
Mo 11. Mai. 2015
Di 26. Mai. 2015
Mi 27. Mai. 2015
Do 10. Dez. 2015
Fr 11. Dez. 2015
EIN STÜCK ÜBER MOBBING, AUSGRENZUNG UND PUBERTÄT.
An einer teuren Privatschule in Stockport bereitet sich die künftige Elite des Landes auf ihre Abschlussprüfungen vor. Deren Ergebnisse entscheiden über den weiteren Werdegang. Lilly, knapp 17 und neu in der Stadt, trifft gleich an ihrem ersten Tag auf Mitschüler, die unter hohem Erwartungsdruck stehen: den hochbegabten Chadwick beispielweise, der regelmäßig vom arroganten Großmaul Bennett gequält wird, Cissy, Bennetts Freundin, die zu Hause Stress bekommt, wenn sie keine Bestnoten erhält, den Lacrossespieler Nicholas, in den Lilly sich verliebt, zum Ärger des eher zurückhaltenden William, der Lilly gern für sich hätte. Die Mischung aus Coolness und Karrieredenken, wechselnden Allianzen und quer schießenden Hormonen ist explosiv und entwickelt eine Dynamik, die schließlich in einem Blutbad mündet.
Die Inszenierung von Sebastian Nübling, zeigt die täglichen Begegnungen in der Schulbibliothek zwischen den Schülerinnen und Schülern des englischen Internats. Diese Begegnungen wechseln blitzschnell von freundschaftlichen Scherzen zu ernsthaften Beleidigungen. Das Stück veranschaulicht psychologische Spiele zwischen Jugendlichen.
Alter: ab 14 Jahren
Theaterforum: Di 25. Okt. 2011 17.30 Uhr
Themen: Mobbing, Isolation, Respekt, Anerkennung
Fächer: Deutsch, Englisch
Angebot:
Ein & Ausblick
SEITENBÜHNE
THEATERFORUM - Treffen mit den Lehrpersonen