• BÜNDNER KOMPONISTENPORTRÄT
  • BÜNDNER KOMPONISTENPORTRÄT
  • BÜNDNER KOMPONISTENPORTRÄT
BÜNDNER KOMPONISTENPORTRÄT
Kammerphilharmonie Graubünden / Konzertreihen
Werke von Gion Antoni Derungs, David Sontòn Caflisch, Robert Grossmann & Raffaele d’Alessandro
Reich ist die Komponistenszene Graubündens im vergangenen und erst recht im gegenwärtigen Jahrhundert: Bündner Komponisten kommen an diesem Konzertabend zu Wort.
Musik des vor fünf Jahren verstorbenen Gion Antoni Derungs war schon mehrfach in Konzerten der Kammerphilharmonie Graubünden zu hören, er darf auch in diesem Konzert nicht fehlen. Der Komponist Raffaele d’Alessandro, geboren in St. Gallen, ausgebildet in Paris, bezog sich in seiner zweiten Suite explizit auf Graubünden. David Sontòn Caflisch, in Graubünden aufgewachsener Geiger und Komponist, und Robert Grossmann, in Graubünden lebender und forschender Musikwissenschaftler und Komponist, haben von der Kammerphilharmonie Graubünden Kompositionsaufträge erhalten: Näher kann Musik nicht am Puls der Zeit sein.
Mit der Geigerin Simone Zgraggen und dem Pianisten Benjamin Engeli konnten für diese Uraufführungen zwei renommierte Künstler aus der Schweiz gewonnen werden, die gleichermassen international gefragt wie dem Schweizer Musikleben auf vielfältige Weise verbunden sind.

Konzertprogramm

Raffaele d'Alessandro (1911 – 1959)
Suite Nr. 2 op. 69 (1950) «Suite grisonne»

Robert Grossmann (*1953)
«Elegie und Totentanz» Violinkonzert (2017|18) Uraufführung

David Sontòn Caflisch (*1974)
«Leermond» Klavierkonzert (2017|18) Uraufführung

Gion Antoni Derungs (1935 – 2012)
«Tre poeme per Orchester» (quasi sinfonia) op. 173 (2005)