• MALALAI – DIE AFGHANISCHE JUNGFRAU VON ORLÉANS
MALALAI – DIE AFGHANISCHE JUNGFRAU VON ORLÉANS – Die Legende der Jeanne d’Arc, auch Jungfrau von Orléans genannt, ist in Frankreich ein Nationalmythos. Friedrich Schiller hat ihr eines seiner bekanntesten Dramen gewidmet. In Afghanistan erzählt man sich eine ganz ähnliche Geschichte: Malalai von Maiwand, auch die «afghanische Jungfrau von Orléans» genannt, war Sanitäterin im Unabhängigkeitskrieg gegen die britische Kolonialmacht 1880. Als die Afghanen den Sieg verloren glaubten und flohen, löste Malalai ihren Schleier, machte eine Flagge daraus und rannte auf den Feind zu. Die Soldaten kehrten um und gewannen die Schlacht. Der afghanische Mythos und die französische Legende hatten und haben eine identifikatorische und emanzipatorische Funktion, und beide werden heute von nationalistischen und religiös-fundamentalistischen Kräften instrumentalisiert.

Das gemeinsam mit französischen, afghanischen, deutschen und israelischen Schauspielerinnen und Schauspielern entwickelte Theaterprojekt MALALAI setzt dort an, wo die Produktion «Kula – Nach Europa» im Jahr 2016 zwangsläufig innehalten musste, da den afghanischen Schauspielern die Einreise nach Deutschland verwehrt geblieben war.